Am 09.02.2019 luden die Eppelheimer Eisbären die Eislöwen Wiesloch zum Wettstreit der Schülermannschaften in die Eppelheimer Eishalle ein.

Gegen 11:00 Uhr pfiff der Schieri zum ersten Bully. Wie gewohnt kämpften beide noch frisch gestärkten Mannschaften gleich energisch um die schwarze Scheibe. Obwohl es zunächst nach einem ausgewogenen Spiel aussah, fanden die Zweikämpfe überwiegend im Wieslocher Drittel statt. Erstaunlicherweise traf erst in der 8. Minute der Puck zum ersten Mal das Netz - im Tor der Eislöwen. Zuvor prallte der Puck bereits einige Male am Tor-Rahmen oder am Goalie ab. Natürlich schossen auch die Eislöwen öfter in die Richtung des Eisbären-Goalies. Allerdings  verfehlte der Puck oft auch ohne Goalie-Einsatz sein Ziel.

Mit einem eindeutigen 4:0 aus dem 1. Drittel begannen die Spieler das 2. Drittel. Hier nahm das Spiel etwas körperbetontere  und hitzigere Formen an. Dies drückte sich in der zunehmenden Nutzung der „Kühlboxen“ - der Strafbänke - aus. Der Eislöwen-Goalie wurde in diesem Drittel heftig geprüft, konnte aber 3 weitere Tore nicht verhindern. Auch bei unseren Eisbären verirrte sich ein Puck im Tor - allerdings während einer Unterzahl. Es sollte jedoch der einzige Treffer der Partie bleiben.

Das letzte Drittel begann mit einem unglücklichen Treffen 2er Spieler beider Mannschaften, welches ungewollt zustande kam, aber dennoch als Bandencheck gewertet wurde. Der zu Boden gegangene Eislöwe erholte sich jedoch an einiger Zeit wieder. Im weiteren Verlauf des Spiels zeigte sich das spielerisch talentiertere Können ganz klar auf der Seite der Eisbären. Sie entfachten ein wahres Torfeuerwerk auf das gegnerische Tor und wurden mit weiteren 9 Treffern in diesem Drittel belohnt. Insgesamt wurden die Tore von 8 verschiedenen Torschützen erzielt, z.T. unterstützt von 7 verschiedenen Assist-Spielern. Dies zeigt das zunehmend ausgeglichene Spielvermögen und Team-Vermögen der Eisbären. Einer der Torschützen erzielte sein erstes Liga-Tor, worauf er sehr stolz sein darf. Wie bisher konnten die Zuschauer eine stetige Entwicklung der Spieltechniken und Strategien und zunehmende Spielfreude beobachten. Die Mannschaft und das Trainerteam waren erneut sehr zufrieden. Auch die Eltern sind sehr stolz auf die Leistung ihrer ehrgeizigen Sprösslinge. (J. Hü.)

EHC Wiesloch – Eisbären Eppelheim 3:9

Schiri: Sascha & Sascha

Tore:

0:1 Yannik Berbner 18                   Jason Wacker 21

1:1 Robin Rupprecht 26

1:2 Marcel Dallinger 26 Jason Wacker 21

2:2 Robin Rupprecht 26

2:3 Jason Wacker 21                      Piere Künzel 13

2:4 Yannik Berbner 18

2:5 Jason Wacker

2:6 Jason Wacker 21                      Jonas Ziegler16

2:7 Jann Luc

2:8 Jason Wacker

2:9 Marcel Dallinger

3:9 Benet Bucher

 

  1. Drittel Ergebnis 2:3

Das Spiel beginnt mit sehr hohem Tempo. Beide Mannschaften profitieren in dem Moment, wenn die gegnerische Wechselt. Dies führt auch zur ersten Eppelheimer Chance. Die Marcel Dallinger schießt, der Puck prallt aber von der Latte zurück ins Feld. Ein schönes Dribbling Jason Wacker verpfufft, da der Puck knapp am Tor vorbei geht. Da macht es die Yannik Berber schon besser. Unhaltbar geht der Schuss ins Tor. Eppelheim schießt sich warm. Einen weiteren  Schuß von Jason Wacker kann Naemi entschärfen. Die Party gestaltet sich zunehmend ausgeglichen. Ein schönes Solo über das halbe Feld kann Robin zum 1:1 vollenden.

Wiesloch kommt besser ins Spiel. Eine schöne Hereingabe von Lasse Treu schießt Eric Sölch knapp am Tor vorbei. Direkt im Gegenzug landet ein Schuss von Marcel Dallinger unhaltbar im linken Torwinkel. Doch Wiesloch steckt nicht auf. Aus einer Verteidigungssituation heraus schnappt sich Robin im Mitteldrittel den Puck, fährt dynamisch auf Lasse Weidner zu und bringt den Puck flach rechts unten im Tor unter.

Die nächste Strafzeit geht an Eppelheim. Nach einem Gerangel an der roten Linie muss Eric Sölch für 2 Minuten vom Eis. Jetzt geht es 4 gegen 4 weiter.

Nach einem unglücklichen Zusammenprall bleibt Jason Wacker mit Schmerz verzerrtem Gesicht auf dem Eis liegen. Jan darf dafür 2+2 Min auf die Strafbank.

Eppelheim zieht ein vorbildliches Überzahl Spiel auf, doch eine kleine Unachtsamkeit ermöglicht Robin einen Konter. Lasse Weidner muss alles geben, um einen Rückstand zu verhindern. Im Gegenzug dann doch das 2:3 für Eppelheim durch Marcel Dallinger.

  1. Drittel Ergebnis 0:2

Eppelheim kommt gut ins Spiel. Wieder ist es Jannik, der das erste Tor des Drittels erzielt. Neuer Spielstand 2:4. Einen weiteren Schuss von Janik kann Naemi entschärfen. Jason Wacker macht es besser und erhöht auf 2:5. Nach den beiden schnellen Eppelheimer Toren beruhigt sich das Spiel wieder und Wiesloch kommt auch wieder zu Chancen. Die W5 um kurvt das Tor, der Puck bleibt auf der Linie liegen. Eric kommt Sekunden zu spät, um den Puck über die Linie zu bringen. Es geht mit Bully weiter. Auch Lasse Weidner muss sich jetzt auszeichnen. Einen schönen Schuss von Robin Rupprecht wird locker entschärft. Lasse Treu stürmt freu auf Lasse Weidner zu. Auch hier bleibt der Goalie Sieger. Wiesloch erhöht weiter den Druck, doch der Puck will nicht ins Tor. Immer wieder lässt Eppelheim Lasse Treu rechts außen freu stehen, doch das Tor ist wie vernagelt. Im 2.Drittel ist Eppelheim einfach effektiver. Wiesloch scheitert zu oft an Lasse Weidner.

  1. Drittel Ergebnis 1:4

Das letzte Drittel beginnt mit einem Schuss von Eric Sölch, doch wieder ist Lasse mit der Fanghand Sieger. Ein Schuss Jonas Ziegler bringt Naemi in Schwierigkeiten, doch zusammen mit Selina kann Naemi die Situation zum Bully klären. Eine 2:1 Überzahl nutzt Eppelheim eiskalt aus. Jonas Ziegler spielt Jason Wacker frei und Naemi hat keine Chance mehr. Nach einem Gerangel muss Robin Otero für 2 Min. raus. Doch Wiesloch kann die Überzahl nicht nutzen. Das 2:7 fällt durch Jann Luc, der völlig unbedrängt einschießen kann. Eppelheim macht weiter Druck und spielt die Wieslocher Abwehr schwindelig. Jason Wacker kann auf 2:8 erhöhen. Eppelheim ist in den letzten Minuten einfach effektiver. Das 2:9 erzielt Marcel Dallinger. Und dann hat endlich auch mal Wiesloch das verdiente Glück. Bennet Bucher schnappt sich in der neutralen Zone den Puck, stürmt auf Lasse zu und bringt den Puck links oben im Tor unter.

Fazit: Ein von beiden Seiten fair geführtes Spiel entscheidet Eppelheim verdient für sich. Die Stürmer sind effektiver und mit Lasse im Tor haben die Wieslocher einen kaum zu überwindenden Gegner. Doch auch Wiesloch kann mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein.

Text: Rüdiger Wiegand

Eishalle Waldbronn 02.12.2016

Team EHC Wiesloch
Trainer: Thomas Kollenz 
Goalie: Darius Haas
In der Verteidigung 
1. Verteidigung:Daniel Hettrich (36); Nicolas Knebel (42)
2. Verteidigung Eric Sölch (17); Florian K. (99)
Im Sturm
1. Sturm: Leonardo M. (18);Selina Selz (16) Robin (11)
2. Sturm: Marvin M. (89); Bennet B.(9); Paul M.(69)
3. Sturm: Yves W. (5); Adrian F. (39); Nico B. (49)

Team Husky Waldbronn
Trainer: Volker Lemke 
Goalie: Alex Scholz
In der Verteidigung
1. Verteidigung: Noah Paal (43); Tizian Scheidel (8)
2. Verteidigung Tim S. (32); Nils Zastrow (62)
Im Sturm
1. Sturm: 1.Anton N. (15), Max Volz (87),Sergiy M. (30)
2. Sturm: 2. Marco Born (25); Tara Pohlan (3);
3. Sturm: 3. Dean Kilian (1); Rochelle L. (49) Noah B. (36)

Schiedsrichter: Thorsten Götz & Andy Wuschkan
Tore:    Assist 1:  Assist2:
1:0 Sergiy M (30)  Max Volz (87) / 1:1  Adrian Fey (39) Daniel Hettrich (36) / 2:1 Max Volz (87)  Marco Born (25) / 3:1  Max Volz (87)  Tim Siebenmorgen(32)Noah Paal (43) / 3:2  Leonardo Multani(18)Paul Magin (69) Robin Rupprecht (11) / 4:2  Sergiy M, (30) Max Volz (87) / 4:3 Leonardo Multani 18 Paul Magin(69) / 5:3  Max Volz (87)  Tizian Scheidel (8) / 6:3 Sergiy M. (30) Max Volz (87) / 7:3 Max Volz (87)  Marco Born (25)  Sergiy M. (30) / 7:4 Marvin m. (89) Bennet Bucher (9) / 7:5  Bennet Bucher (9) Nicolas Knebel (42)


1. Drittel:2:1
Zu Beginn des Spiels tasten sich beide Mannschaften ab. Es geht hin und her, ohne zwingende Chancen zu erarbeiten. Beide Teams wechseln fließend durch, doch die Blöcke egalisieren sich gegenseitig. Die erste misslungene Abwehraktion von Wiesloch kann Max Volz nutzen um auf Sergiy abzulegen, der auf 1:0 einnetzt. Doch Wiesloch zeigt sich nicht geschockt und kann praktisch im Gegenzug ausgleichen. Daniel Hettrich(36) kann auf Adrian Fey (39) passen, der dem Goalie keine Chance lässt. Das Spiel wird immer besser. Als Wiesloch an der blauen Linie den Puck verliert sind die Waldbronner hell wach. Marco Born (25) erobert den Puck und Max Volz (87) lässt Darius Haas gekonnt aussteigen und hat dann nur noch das leere Tor vor sich. Nach Bully Verlust im Angriffsdrittel kann Waldbronn über Max Volz kontern, doch dieses Mal kann Darius abwehren. Waldbronn erhöht den Druck und Darius kann sich nochmals auszeichnen. Doch Wiesloch hält dagegen und kann jetzt auch immer mehr Chancen verbuchen. Yves Wagner (5) scheitert mit einem Distanzschuss. Und wieder ist es Max Volz, der nach einer Puck Eroberung Darius prüft. Dieser kann den Puck über die Latte abfälschen. Kurz vor Drittel Ende hat Selina Selz (16) Pech, dass Ihr Drehschuss knapp am Pfosten vorbeistreicht. Und auch den letzten Konter kann Robin Rupprecht (11) nicht mit einem Tor krönen. So geht es mit einem 2:1 für Waldbronn in die Pause.

2. Drittel:  3:2
Mit viel Tempo gehen beide Mannschaften das Drittel an. Die erste Chance bietet sich Bennet Bucher (9) doch er kann den Puck nicht kontrollieren. Waldbronn macht es besser. Die erste Chance sitzt. Max Volz (87) kann mit seinem 2. Tor auf 3:1 erhöhen. Wiesloch erhöht wieder den Druck. Erst scheitert Robin Rupprecht, doch dann kann Leonardo mit einer Energieleistung auf 2:3 verkürzen. Den nächsten Waldbronner Konter kann Nico Becker (49) nur mit letztem Einsatz klären. Einen Schlagschuß von Leonardo kann der Golie nur abprallen lassen, doch Bennet Bucher kommt Bruchteile einer Sekunde zu spät. Einen Wieslocher Konter kann Sergiy M. (30)  nur durch zu viel Körpereinsatz stoppen. Hierfür darf er zwei Minuten Pause einlegen. Eine schöne Kombination kann Leonardo Multani zum 4:3 vollstrecken. Direkt nach dem Anstoss Bully die nächste Gelegenheit für Wiesloch. Doch Alex Scholz kann klären. Mit einem schönen Konter kann erneut Max Volz den alten Abstand wieder herstellen und auf 5:3 erhöhen. Praktisch mit der Schlusssirene zieht ein Waldbronner Spieler ab und Darius Haas muß nochmals klären.

3. Drittel: 2:2
Die erste Chance des Drittels bietet sich Rochelle (49), doch Sie kann den Puck nicht auf das Tor bringen. Das macht dann Sergiy (30) besser. Bei seinem Schuß gibt es für Darius Haas nichts zu halten. Auch das 7:3 entsteht wieder aus einer Aktion der stärksten Sturmreihe des Tages. Dieses Mal ist es wieder Max Volz (87) der vollendet. Einen Abpraller von Bennet Bucher (9) kann Marvin (89) nutzen und zum 4:7 vollstrecken. Wiesloch wirft jetzt alles nach vorne. Bennet scheitert mit einem Distanzschuss. Den darauf folgenden Konter kann Florian K. (99) nur mit einer 2. Min. Strafe verhindern. Kurz vor Ablauf der Strafe kann Nicolas Knebel (42) auf Bennet (9) passen, der zwei Gegner ausdribbelt und dann dem Goalie durch die Beine schießt. Das letzte Drittel ist sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften erarbeiten sich noch Chancen, doch der Spielstand ändert sich nicht mehr.

Fazit: In einem sehr fairen und ausgeglichenen Spiel macht letztendlich das Duo Max (87) / Sergiy (30) den Unterschied, die mit Ihren Toren Waldbronn immer wieder auf der Siegerstraße halten. Den Verlust einiger Stammspieler kann das Wieslocher Team nicht auffangen.

Bester Spieler des Spiels Wiesloch: Leonardo Multani(18)
Bester Spieler des Spiels Waldbronn: Max Volz (87)

Text: Rüdiger Wiegand

Am 3.3.2015 - 18.15 Uhr traten die Schüler das Heimspiel gegen die Waldbronner Huskies an. Im 1. Drittel gingen die Gäste in der 6. Minute mit 0:1 in Führung. Justin Schmidt glich eine Minute später zum 1:1 aus. Die Waldbronner erzielten in der 12. Minute das 1:2. Danach waren die Eislöwen sehr ungeordnet und chaotisch auf dem Eis unterwegs und kassierten innerhalb von 15 Sekunden 2 Gegentore. So stand es nach dem 1. Drittel schon 1:4 für die Gäste.

Ungeordnet und chaotisch ging es auch im 2. Drittel bei den Eislöwen weiter. Die Huskies legten in der 25. Minute zum 1:5 nach. Mike Becker war es dennoch in der 35. Minute gelungen das 2:5 zu markieren. Doch die Gäste konnten 11 Sekunden vor der Pause zum 2:6 erhöhen.

Im letzten Drittel waren die Schüler etwas besser unterwegs und so gelang Aaron von Pilgrim (Assist Leonardo Multani) in der 43. Minute das 3:6. Aber die Waldbronner legten schon wieder nach 23 Sekunden zum 3:7 nach. Leonardo Multani netzte zum 4:7 in der 45. Minute ein. Doch die Huskies ließen einfach nicht nach und verkürzten zum 4:8 (53. Min.). Doch die Eislöwen gaben nicht auf und Selina Selz (Assist Aaron von Pilgrim) erzielte 36 Sekunden später das 5:8. Die Schüler kämpften weiter und so brachte auch Luca Fröhlich den Puck im gegnerischen Gehäuse zum 6:8 (55. Min.) unter. Dennoch erfolgte 84 Sekunden später das 6:9 und somit nahmen die Gäste verdient 2 Punkte mit auf die Heimreise.